Zwetschgenfleck mit Germteig und Streusel

Die Zwetschgen sind reif. Die Äste unserer Zwetschgenbäume biegen sich nach unten, weil es heuer so viele Früchte gibt. Liegt das an dem super Sommer, den wir bis jetzt hatten? Viel zu früh, wie ich finde…. Mir kann es ja nur recht sein, denn ich liebe Zwetschgenkuchen.

Der bläulich-weiße, reifartige Belag auf den Früchten ist eine ganz natürliche Wachsschicht. Sie schützt die Zwetschgen vor dem Austrocknen. Wasche diese Schutzschicht erst unmittelbar vor dem Verzehr ab.

Und wenn darüber noch Streusel sind, dann gleich noch viel mehr. Ich kann beim Backen schon nicht wiederstehen, vom Streusel zu naschen 🙂

Zwetschgenkuchen gibt es ja in vielen Variationen, Mürbteig, Rührteig und Germteig. Heute machen wir einen mit einem herrlich flaumigen Germteig. Ruck zuck, ohne viel Aufwand und ohne Dampfl. Das braucht es auch nicht unbedingt um einen flaumigen Germteig zu bekommen, das wichtigste ist, das die Germ frisch ist.

Für den Germteig

  • 450 g Mehl (Universal)
  • 70 g Staubzucker
  • 2 Eier
  • 1/2 Würfel Germ (Hefe) 21 g
  • 60 g Butter
  • 210 ml Milch
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • ca. 1.200 g Zwetschgen, je nachdem wie dicht ihr sie legt

Für die Streusel:

  • 150 g Butter,
  • 150 g Staubzucker,
  • 225 g Mehl und
  • Zimt nach Belieben

Zwetschgen waschen.  Die Zwetschgen halbieren, den Kern entfernen und der Länge nach vierteln.

Die Milch abmessen, die Butter dazugeben und kurz erwärmen. Die Germ (Hefe) in eine Schüssel bröseln, 2 EL vom Staubzucker dazugeben, 1/3 der Milch (ist nicht so genau) und durch rühren die Germ auflösen. Dann alle Zutaten in eine Schüssel geben, mit dem Knethacken der Küchenmaschine oder des Mixers zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort oder im Rohr bei nicht ganz 40C° 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Streusel zubereiten. Dafür die kalte Butter, den Zucker, Zimt und Mehl mit den Fingerspitzen verreiben, allerdings nicht zu viel. Es sollte kein homogener Teig entstehen, sondern eine bröselige Masse. Außerdem darf die Butter dabei nicht zu warm werden. Mit den Knethaken der Maschine geht das auch ganz gut. Anschließend die Streusel bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, und auf Blechgröße ausrollen. Auf ein gebuttertes und bemehltes Backblech, oder mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. – Ich mache das immer gleich auf dem Backpapier und ziehe es dann auf das Blech.

Dann die Zwetschgen mit der Schale nach unten, dachziegelartig, dicht nebeneinanderlegen. Mit den Streuseln bestreuen und für ca. 25 Minuten bei 180 C° (Ober und Unterhitze) backen.

Gutes Gelingen wünscht euch eure Gudrun von Mödling.

Rezept zum Ausdrucken wie immer hier: Zwetschgenfleck mit Germteig

Noch keine Kommentare

Fragen? Anregungen? Kritik oder Lob? Oder ganz einfach Lust, mir mal zu schreiben? Ich freue mich auf deine Nachricht!

Deine E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.