Schneeflöckchen

 

Das wohl zarteste Keks am Weihnachtsteller….

@ https://www.lieder-archiv.de/

Zutaten:

• 250 g Stärke
• 250 g weiche Butter
• 100 g Staubzucker (Puderzucker)
• 100 g Mehl glatt (Deutschland Typ 405)
• 1 Prise Salz
• Mark von 3 Vanilleschoten (oder 3 Vanillezucker)
• Abrieb einer 1/2 Bio-Zitrone oder Orange

• Staubzucker (Puderzucker) zum Bestäuben

 

 

Zubereitung:

Alle Zutaten rasch zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
Eine Kugel machen und in Frischhaltefolie für 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Jetzt hast du 2 Möglichkeiten, entweder du machst Rollen von ca. 1,5 cm Durchmesser und schneidest Scheiben ab, die du dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech legst, oder du nimmst immer ein bisschen Teig und machst etwa Haselnussgroße Kugerl die du dann auf das Blech legst. Wie es dir lieber ist. Ein bisschen Abstand zwischen den Teilen halten, denn sie gehen noch auf.

Die Scheiben oder Kugeln mit einer Gabel leicht flach drücken. Die Gabel zwischendurch immer wieder in etwas Stärke drücken, dann klebt sie nicht am Teig fest.

Nun für ca. 15 Minuten im Rohr backen. Die Backzeit ist davon abhängig wie groß du deine Schneeflöckchen machst. Auf jeden Fall sollen sie keinesfalls braun werden.

Die Schneeflöckchen dann vom Blech ziehen und abkühlen lassen. Sobald sie kalt sind, kannst du Staubzucker/Puderzucker darüber sieben.

Kühl und trocken lagern.

Gutes Gelingen wünscht dir Gudrun von Mödling.

Rezept zum Ausdrucken: Schneefloeckchen

 

 

 

 

 

10 Comments
    1. Hallo 🙂 Ich verwende kein Deutsches Mehl, aber unsere lieben Nachbarn, tun sich mit dem Ausdruck „glatt“ „griffig“ und „universal“ so schwer, das ich jetzt immer die Deutsche Type dazuschreibe 🙂 Liebe Grüße Gudrun

    1. Danke! Ich habe sie zum ersten Mal gemacht, aber sicher nicht das letzte Mal, weil die sind echt ein Wahnsinn. Und auch sehr schnell gemacht 🙂 Liebe Grüße Gudrun

    1. Guten Abend liebe Tamara! Freut mich riesig das dir meine Sachen gefallen 🙂 Ja, ich habe Maizena verwendet…. gibt ja noch so viele andere, aber ich mag diese Sorte einfach. Ich wünsche dir gutes Gelingen, fallst du die Schneeflöcken nachmachst. Liebe Grüße Gudrun

  1. Vergangenen Samstag stand das nächste Gudrun-Rezept auf dem Backplan 😉 Ich hab kleine Kugerl geformt und mit der Gabel „breit gedrückt“. Ich find sie waren optisch jetzt nicht so der Hingucker wie deine. Nächstes Mal probier ich’s mit Rollen und Scheiben runterschneiden. Weil ein nächstes Mal gibt’s definitiv, denn der Kommentar meines Sohnes war: „Kannst die bitte bald wieder mal backen – die sind nämlich s..gut!“ 🙂 lg, Chris

    1. Hallo Chris! Wie ich mich über deinen Kommentar freue, das kann ich dir gar nicht sagen 🙂 jippppppppppppiiiiiiiii <3 <3 <3 <3 <3 <3 Freut mich wirklich riesig <3 Ich muss sie auch wieder backen 🙂 Meine Familie war nämlich auch ganz begeistert. Und Aufwand sind sie ja auch nicht wirklich einer. Liebe Grüße Gudrun

  2. Hallo Gudrun,
    Ich habe deinen Blog erst gefunden (und bin aus Deutschland 🙂 ) der erste Eindruck und vor allem deine Bilder sind sehr schön.
    Der Schokoladenkuchen habe ich letzte Woche gesehen und auf meine Backliste gesetzt 🙂

    Nun werde ich mit deinen Schneeflocken starten diese Woche, habe aber noch ein paar Fragen!
    1. Du nimmst Stärke (Maizena) ist eine eine „normale“ Maisstärke?
    2. Was ich nicht verstehe, du schreibst >>> Ein bisschen Abstand zwischen den Teilen halten, „denn sie gehen noch auf“. ?
    Ich frage mich gerade was in deinem Teig treiben soll, bzw. aufgehen soll? In der Rezeptlist ist nichts drin, also Backpulver oder sonst ein Triebmittel.
    Oder sagt ihr das nur so, und meint einfach entspannen oder bei Zimmertemparatur „weich“ werden lassen, damit man einfacher mit der Gabel sie in Form drücken kann.
    Liebe grüße aus Deutschland Reiner

    1. Lieber Reiner! Erstmals Danke für dein Kompliment, freut mich natürlich sehr wenn dir mein Blog gefällt 🙂 Maizena ist normale Maisstärke! Und zum Thema „aufgehen“ – es muss nicht immer ein Triebmittel im Teig sein um ihn aufgehen zu lassen, oft machen das die Eier oder sonstiges…………… Und weich werden brauchst du diese nicht lassen………. sind weich genug, außer du läßt sie zu lange im Kühlschrank stehen 🙂 Ich hoffe ich konnte dir helfen und kann dir nur mehr GUTES GELINGEN wünschen 🙂 Liebe Grüße nach Deutschland Gudrun

Fragen? Anregungen? Kritik oder Lob? Oder ganz einfach Lust, mir mal zu schreiben? Ich freue mich auf deine Nachricht!

Deine E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.