Bei uns gab es früher, als ich noch zu Hause wohnte,  zu Silvester immer einen „Steirischen Jägerwecken“  Den musste ich unbedingt wieder einmal machen, noch dazu wo mein Freund und seine Familie diesen schönen Hingucker für’s Auge gar nicht kannten. Er ist ein leckerer Gaumenschmaus, wie ich bestätigt bekam.  Außerdem läßt er sich super vorbereiten. Der Wecken passt auch für kalte Platten und Jausen und kann somit jederzeit gemacht werden.

Wir haben ihn immer so gemacht, aber man kann auch noch viele andere Zutaten verwenden – das Rezept soll euch Inspiration geben.

Zutaten:

  • 1  Sandwichwecken
  • ein paar Essiggurkerl
  • ca. 150 g Schinken
  • ca. 100 g Käse
  • ca. 100 g Karotten und Erbsen gekocht
  • ca. 250 g Frischkäse
  • ein paar EL Mayonnaise
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Ein Ende vom Wecken abschneiden und das Brot aushöhlen.

Die Zutaten klein schneiden und in einer Schüssel mit dem Frischkäse, der Mayonnaise und dem Senf vermischen.  Die Hälfte von dem ausgehöhlten Brot fein dazu schneiden und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dieser Masse den Wecken wieder füllen. Den gefüllten Wecken in eine Folie wickeln und kaltstellen. Den Jägerwecken beim Anrichten in dickere Scheiben schneiden.

Gutes Gelingen wünscht euch eure Gudrun von Mödling

Rezept hier zum Ausdrucken: Steirischer Jaegerwecken

 

No Comments Yet

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.