Melanie wurde 11 Jahre und hat sich von mir genau so eine Torte gewünscht 🙂  Sie hat mir genaue Anweisungen gegeben was darauf sein soll, ihr Name, ein Kamm, ein Buch und eine Schere…………. Ach ja, und unbedingt schwarz – weiß und silber.

Bisquit muss sein, sagte sie und sonst, na irgendwas „beeriges“ am liebsten Himbeeren und Heidelbeeren bitte 🙂

Bisquitmasse:

 

  • 6 Eiklar
  • 6 Dotter
  • 200 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 200 g Mehl
  • fein geriebene Schale einer Zitrone

 

Himbeercreme:

  • 250 g Guma Pâtisserie Creme
  • 250 g Himbeeren
  • 1 Becher Himbeerjoghurt (180g)
  • 4 Blatt Gelatine

 

Heidelbeercreme:

  • 250 g Guma Pâtisserie Creme
  • 250 g Heidelbeeren
  • 1 Becher Heidelbeerjoghurt (180g)
  • 4 Blatt Gelatine

 

Zubereitung:

6 Eiklar mit dem Zucker und dem Vanillezucker zu sehr steifem Schnee schlagen, die 6 Dotter einzeln unter die Schneemasse rühren, das Mehl und die geriebene Zitronenschale vorsichtig unterheben. In die Form füllen (26 cm) und bei ca. 180°C Ober- und Unterhitze ca. 30 Minuten backen. Unbedingt die Stäbchenprobe machen!

Zubereitung Cremen:

Die 8 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die 500 g Guma Pâtisserie Creme laut Packung mindestens 7 Minuten steif schlagen.

2 EL Wasser in einem Topf geben und 4 Blatt der Gelatine unter rühren auflösen, nicht kochen! Vom Herd nehmen, etwas auskühlen lassen und 3 EL Himbeerjoghurt rasch mit dem Schneebesen einrühren. Das restliche Joghurt zu der Hälfte der aufgeschlagenen Guma Pâtisserie Creme geben, unterrühren, die aufgelöste Gelatine ebenfalls und anschließend die Himbeeren leicht unter rühren.

Mit den Heidelbeeren und dem Heidelbeerjoghurt ebenso verfahren.

Die Torte zweimal durchschneiden. Den geschlossenen Tortenring auf eine Platte (ich habe ein Holzteller, das sich dreht) legen, den oberen Boden verkehrt in den Tortenring legen, mit Himbeermarmelade bestreichen, die Himbeercreme einfüllen, glattstreichen. Den mittleren Tortenboden auflegen, mit Heidelbeermarmelade bestreichen, die Heidelbeercreme einfüllen, glattstreichen und den letzten Boden mit der Unterseite nach oben auflegen.

Der Tortenring ist wahrscheinlich zu nieder, wenn das Biskuit so aufgegangen ist wie bei mir. Da hilft dann ganz einfach ein kleiner Trick. Ihr nehmt eine Alufolie, die ihr 10 cm länger abreißt als der Umfang des Tortenringes ist. Dann faltet Ihr die Alufolie in der Mitte (der Länge nach) und stellt sie in den Tortenring. So kann nichts aus und überrinnen und die Torte wird richtig schön hoch.

Die Torte über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Am nächsten Tag die Torte aus dem Ring nehmen, mit Ganache einstreichen, mit Fondant überziehen und verzieren.

Leider kann ich euch keinen Anschnitt zeigen, denn die Torte war ein Geschenk. Und ich war leider beim Anschneiden nicht dabei.

Die Aussage der Beschenkten und ihrer Familie:

„Super – trupper – lecker – Hammer – geil“

Wenn das kein Kompliment ist 🙂

Gutes Gelingen, wünscht euch, eure Gudrun von Mödling.

 

 

No Comments Yet

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.