Meine Halbschwester lebt im Burgenland in einem niedlichen kleinen Dorf. Als ich letzten Sonntag wieder einmal zu Besuch war, servierte sie zum Kaffe diese herrlichen „Burgenländer Sonnen“ Da sie mir so gut gefallen haben und noch dazu so lecker waren, bat ich sie um das Rezept. Eigentlich ist es ja keines…. Ein einfacher 1-2-3 Mürbteig mit 2 Dottern und ein Schnee mit Zucker…… Damit jemand, der diese Kekse nicht kennt, sie nachmachen kann, hab ich es einfach für euch aufgeschrieben.

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 2 Dotter
  • 2 Eiklar
  • 300 g Staubzucker
  • 1 TL Zitronensaft

 

Beliebige Marmelade zum Füllen, in meinem Fall Marillen (Aprikosen). Die Marmelade sollte fein passiert sein.

Zubereitung:

Backrohr auf 175 C° Ober und Unterhitze vorheitzen.

Das Mehl, Butter, Zucker, Vanillezucker und Dotter auf die Arbeitsfläche geben und daraus rasche einen Mürbteig kneten.

1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Inzwischen Eiklar halbfest aufschlagen, den Zucker und den Zitronensaft zufügen und sehr steif schlagen.  15 Minuten mindestens 🙂 In einen Dressiersack mit Sterntülle füllen und in den Kühlschrank geben.
Den Teig 2-3 mm dick ausrollen, (ich mache das immer zwischen zwei Blättern Backpapier) runde Kekse ausstechen, auf das Blech setzen und auf die Hälfte der Kekse die Schneemasse auf den Rand darauf spritzen. Darauf achten, das kein Mehl auf der Oberfäche der Kekse ist, sonst haftet euch der Schnee nicht.

Ca. 12-15 Minuten backen. Der Schnee sollte noch weiß sein.

Ein Keks ohne Eischnee mit einem Keks mit Eischnee mit der Marmelade zusammen setzen. Ich mache dass immer mit dem Spritzsack, einen Tupfer auf das Keks setzen, das andere darauf. In die Mitte des Eischnees einen kleinen Tupfer Marmelade geben.

Fertig 🙂

Die Kekse halten in einer Blechdose trocken aufbewahrt ca. 14 Tage.

Es gibt auch die Variante, alle Kekse mit der Schneemasse zu verzieren und sie nicht wie ich zusammen zu setzen. Jeder wie er will.

Gutes Gelingen wünsche ich euch wieder, eure Gudrun von Mödling.

Rezept hier zum Ausdrucken: Burgenlaender Sonnen

6 Comments
    1. Das freut mich schon sehr <3 So liebe ich es, gelingen meine Rezepte, schmecken auch noch dann bin ich im 7ten Himmel. Danke DIR. Liebe Grüße Gudrun

  1. Hallo Gudrun,

    erstens deine Rezepte lesen sich sehr gut – es läuft mir das Wasser im Munde zusammen.
    Möchte jetzt einige nachbacken, doch ich brauche immer eine Stückzahl für die angegebenen Mengenzutaten – ich glaube, ich bin zu doof oder wie kann ich das für mich berechnen ?
    Z.B.: wieviele Stück bei den Burgenländer Sonnen?
    Danke für die Info im voraus.
    GlG
    Heidi

    1. Hallo Heidi! Ich bin leider noch nie auf die Idee gekommen, meine Kekse zu zählen…… Aber ich werde es bei den nächsten ganz sicher machen!!!!!! So grob geschätzt 50? Aber schlag mich nicht wenn es weniger oder mehr werden 🙂 Ich glaub nicht das man das soooo einfach berechnen kann……. Kommt ja auch immer drauf an, wie groß die Kekse werden. Das ist ja auch unterschiedlich…….
      Sorry, das ich dir nicht wirklich weiterhelfen kann……. Trotzdem liebe Grüße und gutes Gelingen, Gudrun

    1. Hallo Petra! Das freut mich riesig 🙂 Vielen lieben DANK!!! Noch eine restliche schöne Adventzeit und frohe Weihnachten für Dich und Deine Familie. Liebe Grüße Gudrun

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.