In Zeiten wie diesen freut man sich sehr, wenn man mal wieder ein nettes Gesicht sieht, wenn auch mit mindestens einen Meter Abstand. Heute hab ich den Striezel wieder einmal gebacken und an meine Freunde verteilt. Besonders die liebe Anna hat sich riesig darüber gefreut 🙂

Zutaten:

  • 750 g Mehl (Universal)
  • 120 g Staubzucker
  • 2 Eier
  • 1 Würfel Germ (Hefe) 42 g
  • 100 g Butter
  • 370 ml Milch
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • eventuell in Rum eingeweichte Rosinen
  • Hagelzucker zum bestreuen, ihr könnt aber auch Mandelblättchen nehmen……………
  • 1 Ei zum bestreichen

Zubereitung:

Die Milch abmessen, die Butter dazugeben und kurz erwärmen. Die Germ (Hefe) in eine Schüssel bröseln, 2 EL vom Staubzucker dazugeben, 1/3 der Milch (ist nicht so genau) und durch rühren die Germ auflösen. Dann alle Zutaten in eine Schüssel geben, mit dem Knethacken der Küchenmaschine oder des Mixers zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort oder im Rohr bei nicht ganz 40C° 30 Minuten gehen lassen. Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, bei Bedarf die in Rum eingeweichten Rosinen einkneten. Den Teig in 6 Teile teilen, zu Strängen formen und zwei Zöpfe flechten. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit verquirltem Ei bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und für ca. 25 Minuten bei 180 C° (Ober und Unterhitze) goldgelb backen.

Es duftet bereits herrlich, schade das ihr das nicht riechen könnt.

Und so schaut das ganze nun aus 🙂 Fluffig, flaumig……. Einfach nur lecker………

Rezept wie immer hier zum Ausdrucken:  Germstriezl

Gutes Gelingen wünsche ich euch – und bleibt mir GESUND !!!!!!

Ach ja, nicht böse sein, aber weil es leider immer schlimmer wird (man benutzt leider meine Fotos und Rezepte auf diversen Seiten) muss ich leider Maßnahmen ergreifen!  Alle Nutzungsrechte – Rezepte -Texte und Fotos gehören ausschließlich MIR –  „Gudrun von Mödling“  und müssen – vor Verwendung – schriftlich genehmigt werden. Vervielfältigungen (Kopien, Screenshots, usw.) sind verboten, da sie eine Urheberrechtsverletzung darstellen. Der Link – darf gerne geteilt werden! 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

10 Comments
    1. Hallo Rita! Gern geschehen 🙂 Jipppi 🙂 Freut mich das dir der Striezel gelungen ist und geschmeckt hat 🙂 Liebe Grüße Gudrun

    1. Liebe Elisabeth! Ja, es ist ein wenig ruhig auf meinem Blog geworden 🙁 Nur leider sind mir meine Abnehmer abhanden gekommen 🙁 Eine Geschichte die ich nicht öffentlich erzählen kann 🙁 Aber ich bin am überlegen wie ich das wieder hinbekomme. Guggi gibt nicht auf 🙂 PS: Schön das dir meine Rezepte abgehen 🙂 Liebe Grüße Gudrun

  1. Super leckeres Rezept! Aus der Originalmenge habe ich zwei kleinere flaumige Striezel und 8 Germkipferl rausbekommen. Die Kipferl habe ich in Anlehnung an die „Burgenländischen Grieß-Ribisel-Kipferl“ vom Ströck noch mit Ribiselmarmelade und je einem EL stichfestem hausgemachten Grießkoch gefüllt. Fazit: oberlecker! Obwohl mir Germteig sonst nie gelingen will, war dein Teig wirklich unkompliziert zu machen und ist richtig schön aufgegangen. Danke fürs Teilen! LG

    1. Hallo Stefanie! Es freut mich das dir der Germteig so toll gelungen ist. Und die Idee mit den Kipferl find ich genial. Muss mich mal schlau machen was das für berühmte Kipferl sind, gehört hab ich schon davon. Liebe Grüße Gudrun

  2. Liebe Gudrun, heute habe ich dieses Rezept , passend zur Jahreszeit, ausprobiert! 😉
    Ich möchte erwähnen, dass ich vor ca. 20 Jahren das letzte Mal einen Germstriezel gemacht habe, und das Ergebnis nicht so berauschend war (darum habe ich es nie wieder probiert)! Da mir vom Brot und Gebäck backen noch Germ übrig geblieben ist, kam ich auf die Idee, es noch mal zu versuchen! 🙂 Tja, was soll ich sagen? Der Striezel ist super gelungen, voll flaumig, und war sehr einfach und schnell zuzubereiten!
    Herzlichen Dank für das tolle Rezept, Gudrun!
    Liebe Grüße und einen gemütlichen Feiertag, Petra

    1. Liebe Petra! Den PC in aller Früh hochzufahren und gleich so einen lieben Kommentar zu lesen? Herz was will ich mehr? <3 DANKE<3 Freut mich schon sehr 🙂 Der Stiezel ist wirklich sooooo einfach, den haben schon Männer nachgebacken – die sonst mit Backen nix am Hut haben – und die waren auch sehr begeistert. Nochmals vielen lieben DANK <3 Liebe Grüße und auch dir und deiner Familie einen schönen erholsamen Feiertag, Gudrun

  3. Der schaut so fluffig aus, obwohl die Gehzeit nicht so lange ist – bin echt platt. Lässt du ihn auch nach dem Flechten nicht mehr ruhen?
    Werde in bestimmt testen, Danke fürs Rezept

    1. Guten Morgen! Ich lasse ihn nicht mehr gehen, funktioniert tadellos ohne ihn nochmals gehen zu lassen. Das ist ja das tolle an diesem Striezel das er so einfach ist 🙂 Liebe Grüße Gudrun

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kochrezepte

Blogheim.at Logo