Und weiter geht es mit einem Rezept aus meinem Urlaub bei meiner Tochter in den Niederlanden, die das Glück hat, dort bis Ende Jänner studieren zu dürfen.

Von all den himmlischen Backwaren die es dort gibt habe ich mir heute die “Gevulde Koeken” ausgesucht. 

“Gevulde koeken” sind etwas ganz typisches das man dort in jedem Supermarkt kaufen kann. Auch in Bäckereien werden diese kleine “Küchlein” verkauft und sind ein himmlisches Gebäck das gut zu einer Tasse Kaffee, Tee oder einem heißen Kakao mit Schlagobers passt. Sie sind mit einer Mandelpaste “Amandelspijs” gefüllt. In den Niederlanden gibt es die zu kaufen. Ich habe allerdings vergessen eine mitzunehmen, daher habe ich sie selbst gemacht.  

Die Niederlande

Die Niederlande sind bekannt für ihre flache Landschaft, die von Kanälen, Tulpenfeldern, Windmühlen und tollen Radwegen durchzogen wird, nicht zu vergessen den langen und breiten Nordseestrand. Wir waren viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Wir haben uns einiges angesehen. Amsterdam, Den Haag – dort unter anderem “Madurodam”  wo viele Sehenswürdigkeiten in Mini Form dargestellt werden. Auch Nijmegen und Kasteel Heeswijk und Zaanse Schans standen auf unserem Programm.

Bei Interesse hab ich Euch unten im Beitrag eine Galerie eingefügt, wo ich einige Bilder der ca. 800 die ich gemacht habe, anschauen könnt 🙂

Nun aber genug gequasselt – Ihr wollt ein Rezept und keinen Geografieunterricht 🙂

Zutaten:

Menge reicht für 14 Stück mit einem Durchmesser von 9 cm

  • 400 g Weizenmehl glatt AT Type W480 / DE Type 405
  • 200 g Staub-/Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Butter
  • 2 EL Wasser

Füllung:

  • 200 g Mandeln blanchiert
  • 180 Staub-Puderzucker
  • 50 g Roh-Marzipan
  • Abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1 Ei Gr. L
  • ca. 2 EL Amaretto (alternativ Wasser)

TIPP: Anstelle der selbst gemachten Füllung könnt Ihr auch einfach Rohmarzipan verwenden, das Ihr mit etwas abgeriebener Schale einer Zitrone und etwas Speiseöl cremig macht.

weiters

  • 1 Ei zum Bestreichen
  • Blanchierte Mandeln für die Deko

Zubereitung Füllung:

Mandeln reiben, Marzipan reiben, das geht am besten, wenn Du es ca. 1 Stunde in das Tiefkühlfach legst, oder ganz klein schneiden,  und zusammen in eine Schüssel geben. Den Staubzucker darüber sieben, das Ei und die 2 EL Amaretto dazugeben. Alles mit einer Gabel zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Das dauert, aber es geht. Ihr könnt auch alles in einen Mixer geben. Es soll auf jeden Fall eine nicht allzu flüssige Masse entstehen. Sie soll sich gut auf die Teigscheiben setzen lassen, ohne dass sie gleich verrinnt. Sollte die Masse zu fest sein, entweder noch etwas Amaretto (Wasser) dazugeben – zu flüssig noch etwas geriebene Mandeln.

Zubereitung Teig:

Die Zutaten für den Teig rasch zu einer Art Mürbteig verarbeiten. Dieser ist allerdings viel weicher. In Frischhaltefolie einwickeln und ca. 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Zwischen zwei Bögen Backpapier die Hälfte des Teigs mit dem Nudelholz 3 mm dick ausrollen.

Kreise mit einem Durchesser von 9 cm ausstechen. Nicht zu knapp nebeneinander, sie gehen noch ordentlich auf, auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ca. 2 TL der Mandelmasse in die Mitte des Teigkreises geben.

Nun die zweite Hälfte des Teiges ausrollen und ebenfalls Scheiben ausstechen. Diese nun vorsichtig auf die mit der Mandelmasse belegenten Scheiben legen. Die Ränder leicht andrücken. Mit einer Gabel rundherum ein Muster eindrücken.

 

 

Die Oberseite mit einem verquirlten Ei bestreichen, die Ränder nur ganz zart, die werden sonst schnell dunkel,  und eine Mandel in die Mitte legen. Nun die „Kuchen“ auf mittlerer Schiene ca. 15 min bei 175°C Ober-/Unterhitze goldbraun backen.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Gutes Gelingen wünscht Euch,

Eure Gudrun von Mödling.

Hier gibt es das Rezept wie immer zum Ausdrucken:  Gefüllte Kuchen

Alle Nutzungsrechte – Rezepte – Texte und Fotos gehören ausschließlich MIR – „Gudrun von Mödling“ und müssen – vor Verwendung – schriftlich genehmigt werden. Vervielfältigungen (Kopien, Screenshots jeglicher Art, usw.) sind verboten, da sie eine Urheberrechtsverletzung darstellen.
 
No Comments Yet

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.