Eine köstliche und schnell selbstgemachte Nachspeise, perfekt, wenn man viele Personen zu Besuch hat, aber nichts aufwändiges backen will. Einfach auf den Tisch stellen und jeder kann sich selbst bedienen.

Kein Germ und kein „Teig rasten“ ist nötig, einfach Teig zubereiten und ab mit den Topfenbällchen in’s Öl, herausbacken und genießen 🙂

Ich musste meinem Freund und seinem Bruder auf die Finger klopfen, weil sonst hätten sie gleich alle auf einen Sitz aufgegessen und mir wären nicht mal welche zum Fotografieren übriggeblieben.

Zutaten:

  • 250 g Speisetopfen 20% (Quark)
  • 270 g Mehl (190 g glatt, 80 g Universal)
  • 130 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 2 Eier
  • 1 Pkg Backpulver (Weinstein)
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • Schale einer abgeriebenen Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 2 cl Rum

Zum Wälzen: Kristallzucker,  wer mag auch Zimt

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem Teig verrühren. Am besten geht das mit einem Mixer mit Knethacken.

In einem Topf, oder wer hat, in einer Fritteuse, zum frittieren geeignetes Öl erhitzen, die optimale Temperatur beträgt 170°C. Die Topfenbällchen sollen darin schwimmen können.

Mit einem Esslöffel eine kleine Portion herausnehmen, ca. 25-30 g, kurz in Mehl wälzen und zu schönen Kugeln formen und ins heiße Fett geben.

Ab und zu wenden, damit sie von allen Seiten goldbraun werden. Herausnehmen, kurz abtropfen und sofort in Kristallzucker wälzen.
Die Menge reicht für ca. 25 Topfenbällchen, je nachdem wie groß ihr diese formt.

 

 

Ich habe in die Hälfte der Masse ein Stück Schokolade gegeben 🙂 Das schmeckt auch ganz himmlisch.

Die Topfenbällchen können warm oder kalt gegessen werden. Die fertigen Topfenbällchen lassen sich ganz gut einfrieren. Wenn man sie braucht, einfach ein paar Stunden vorher aus dem Tiefkühlfach nehmen und taut sie bei Zimmertemperatur auf.

Gutes Gelingen wünscht euch eure Gudrun von Mödling.

Rezept zum Ausdrucken wie immer hier:  Topfenbällchen

No Comments Yet

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.