Kasnudln

 

Eine meiner absoluten Lieblingsspeisen!!!!! In jeder Variation, von denen es ja eine Menge gibt. Man bereitet sie folgendermaßen zu:

Teig

  • 500 g Mehl (glatt)
  • Salz
  • 2 EL Öl
  • 1 Ei
  • 1/4 l lauwarmes Wasser

Fülle (die richtige Mengenangabe ist sehr schwer, ich hab schon ein Gefühl dafür)

  • 500 g mehlige Erdäpfel
  • 250 g Bröseltopfen (grober Quark)
  • 125 g Sauerrahm (Schmand)
  • getrocknete  Minze
  • Petersilie
  • Kerbel (Kräuter sollen in etwa 3 El. ergeben)
  • Salz

Zubereitung: Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Mulde drücken das Ei, Öl und Salz dazugeben. Nach und nach das Mehl von außen nach innen einarbeiten und immer wieder Wasser dazugeben.  In aller Ruhe zu einem glatten Teig verkneten. Nach Bedarf die Konsistenz des Teiges mit etwas Wasser oder Mehl korrigieren. Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde rasten lassen.

Erdäpfel kochen, schälen und passieren. Die restlichen Zutaten in einer extra Schüssel mischen und salzen.  Die passierten Erdäpfel zur anderen Masse dazu geben und gut durchmischen. Dann nimmt kleine Teigstücke und formt  runde Teigflecke  ca. 5 – 7 cm  im Durchmesser und gibt die Fülle hinein. Soviel das die Taschen schön prall gefüllt sind.  

Den Teig über der Füllung in eine Richtung zusammenlegen und ordentlich festdrücken. Schöner würden die Nudeln wenn man  den Teig „grandeln“ würde.  Ich tu mir das aber nicht an 🙂

Wie man grandelt? Daumen und Zeigefinger unter den zusammengefalteten Teigtasche geben, mit dem Zeigefinger den plattgedrückten Rand umklappen und zusammendrücken. Mit den Fingern weiterrücken, bis man auf der anderen Seite ist. Die Taschen werden zuerst hässlich werden, aber sicher mit der Zeit schöner. Ich habe einen Link gefunden der euch das so richtig schön zeigt 🙂  Grandln 🙂

Achtung: Der Teig darf nicht reißen, da die Nudel beim Kochen sonst aufplatzt, die Fülle würde herausgehen und alles würde wässrig schmecken. Mit ein bisschen Übung wir jede Nudel noch schöner 🙂

Die Nudeln ins leicht kochende, gesalzene Wasser legen und warten, bis sie oben schwimmen. Heraus nehmen und abtropfen lassen. Auf den gewärmten Tellern anrichten und mit zerlassener Butter, Preiselbeeren oder gebratene Speckwürfelchen draufgeben. Mit Schnittlauch bestreuen.

Man kann sie auch richtig schön knusprig braten 🙂

Grüner Salat passt wunderbar dazu.

Kärntnernudeln eigenen sich nach dem ersten Vorkochen hervorragend zum Einfrieren und später essen: noch tiefgefroren ins Kochende Wasser und ebenfalls warten, bis sie oben schwimmen.  

Man kann sie auch mit verschieden Saucen servieren wie etwa Spargelsauce, Steinpilzsauce, Rahmsauce, Gorgonzolasauce………… eurer Phantasie  sind keine Grenzen gesetzt.  

 

Variationsmöglichkeiten für Füllungen: 

  • Bärlauchnudeln Füllung: Bröseltopfen, Kartoffeln, Bärlauch, Salz
  • Fleischnudeln Füllung: Geselchtes und Gewürze
  • Spinatnudeln Füllung: Bröseltopfen, Salz, Kartoffeln, Spinat
  • Zwiebelnudeln Füllung: Bröseltopfen, Kartoffeln, Zwiebel, Porree
  • Kletzennudeln  Füllung: gedörrte Birnen, Bröseltopfen, Zucker

Ich könnte da jetzt endlos weiterschreiben……………

Guten Appetit und Gutes Gelingen.

7 Comments
    1. Guten Morgen Christine! Das freut mich schon sehr 🙂 So soll es sein, Rezepte die gelingen und auch schmecken 🙂 Gern geschehen 🙂 Liebe Grüße Gudrun

  1. Hallo Gudrun,
    Bin auf Dein Kärntner Kasnudel Rezept gestossen und hab noch Bärlauch Zuhause! Würdest Du den Bärlauch roh untermischen oder vorher blanchieren oder mit Knoblauch kurz dünsten?
    Bin gespannt auf Deine Antwort! Vielen Dank im Voraus!
    Lg Ines
    Ps. Deine Rezepte gefallen mir sehr gut, werde sicher einige davon ausprobieren!

    1. Hallo Ines! Tja, ich meine es müsste reichen wenn du ihn ganz fein schneidest. Die Variante mit dem Knoblauch und kurz andünsten, klingt aber auch gut. Bin ja mehr die Bäckerin als die Köchin 🙂 Bin gespannt für welche Variante du dich entscheidest – wäre ganz toll wenn du mir dann berichten würdest. Freut mich wenn dir meine Rezepte gefallen. Ich wünsche dir gutes Gelingen beim Nachmachen. Liebe Grüße und bleib gesund!!!

  2. Liebe Gudrun, deine Käsnudel sehen wirklich lecker aus, fast wie meiner Mutter! Darf ich nur bitte als waschechte Kärntnerin eine Anmerkung machen? Es gibt ja in der Tat zig Varianten unseres Nationalgerichts, jede Familie hat da so ihre geheimen Varianten, etwas wirst du allerdings niemals und in keinem Kärntner Haushalt jemals finden, dass Kasnudel mit irgendeiner Art von Sauce angerichtet werden. Sie werden entweder Natur, mit brauner Butter, eventuell mit Grammerln (ausgelassene Speckwürfel) oder angebranschgelt (in Butter braun angebraten) serviert. Für die Fülle werden je nach Tal Kartoffeln, Semmeln, Brein, mal frische (immer) Minze, Kerbel, Lauch oder Zwiebel verwendet. Sauerrahm in der Fülle ist mir allerdings noch nie untergekommen. Klingt aber sehr interessant, muss ich mal probieren!! Lg iris

    1. Liebe Iris! Freut mich das dir meine Käsnudeln gefallen. Das mit der Sauce hab ich von einer Freundin so übernommen. Ich liebe sie ja nur mit brauner Butter. Auch das mit dem Sauerrahm ist von Ihr. Du wirst lachen, sie ist Kärntnerin 🙂 Es wäre interessant, wenn du mir dann berichten könntest, wie dir „unsere“ Käsnudeln geschmeckt haben. Liebe Grüße Gudrun.

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kochrezepte

Blogheim.at Logo