Faschierter Braten mit Kartoffelkruste

 

Meine Mama meinte letztens ich solle doch meinen Liebling mit mehr gekochtem als süßem verwöhnen – Männer bräuchten etwas Deftiges – meinte sie 🙂 Na ja, ich koche nun mal nicht so gerne………… Aber – ich bin folgsam und hab ihm eben etwas Deftiges gebacken 🙂 Und das ist das Ergebnis 🙂

Ich habe gleich seine Mutter und seinen Bruder mit seiner Freundin eingeladen und alle waren begeistert und haben alles aufgegessen und waren voller Lob – welch Freude.

 

Zutaten: 

 

  • 1 Semmel oder 60 g Weißbrotwürfel
  • 150 ml Milch
  • 200 g geriebene Karotten oder Zucchini
  • 1  Zwiebel
  • 2  Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Esslöffel Butter
  • Salz, Pfeffer schwarz, aus der Mühle
  • 1  Ei
  • 1 Esslöffel  Crème fraiche
  • 2 Esslöffel Senf
  • 1/2 TL Paprika edelsüss
  • 1/2 TL Currypulver
  • 750 g Rinderfaschieres
  • 200 ml Weißwein

Kartoffelkruste:

 

  • 500 g Kartoffeln mehligkochend
  • Salz
  • 100 ml Milch
  • 25 g Butter
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 2 Stück Eigelb
  • 50 g Parmesan oder würzigen Bergkäse

für die Sauce:

  • 200 g Crème fraiche
  • 1 Esslöffel Senf
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Semmel in dünne Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Die Milch aufkochen und über das Brot gießen, vermischen und 10 Minuten quellen lassen. Dann leicht ausdrücken und klein schneiden.

Die Karotten oder Zucchini  reiben. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Petersilie ebenfalls hacken.

In einer Pfanne die Butter erhitzen. Zwiebel darin glasig dünsten. Gemüse und Petersilie beifügen, alles leicht salzen und pfeffern und  5 Minuten dünsten. Den Knoblauch zugeben und noch ein bisschen dünsten. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Den Boden einer feuerfesten Form oder eines Bräters mit Butter einstreichen.

In einer großen Schüssel das Ei, die Crème fraîche, Senf, Paprika, Curry sowie Salz und Pfeffer gut verrühren. Das Faschierte, gehacktes Brot und die abgekühlte Gemüsemischung beifügen und alles sehr gut mischen.

Die Masse in den Bräter geben und daraus einen Laib formen.

Den Braten in der Mitte des 220 Grad heißen Ofens 15 Minuten anbraten.

Den Weißwein dazu gießen und Hitze auf 170 Grad reduzieren. Den Braten weitere 40 Minuten braten.

Inzwischen die Kartoffeln schälen, vierteln und in Salzwasser weich kochen.

In einer Pfanne die Milch, Butter, etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss aufkochen. Vom Herd nehmen. Die Kartoffeln abschütten, und durch eine Kartoffelpresse pressen. Die gewürzte Milch das Eigelb und den Käse dazugeben und sehr gut untermischen – die Masse abschmecken.

Den Braten aus dem Ofen nehmen und den Grill auf 220 Grad einstellen.

Die Flüssigkeit vom Braten in einen Topf gießen und mit  Crème fraîche aufkochen und mit Senf, Salz und Pfeffer würzen.

Die Kartoffelmasse dick auf dem Braten aufstreichen. Auf der zweituntersten Schiene des Backrohres 15 Minuten überbacken.

In dickere Scheiben schneiden und mit der Sauce anrichten.

Dazu passt am besten ein Blattsalat.

Kleiner TIPP: Der Fleischteig für den Braten und der Kartoffelmasse können schon am Vorabend zubereitet und in Klarsichtfolie gewickelt im Kühlschrank bis zur Verwendung aufbewahrt werden.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht euch eure Gudrun von Mödling.

Rezept zum Ausdrucken: Faschierter Braten mit Kartoffelkruste

2 Comments
  1. Hallo Gudrun,

    dies war die Lieblingsspeise meines Großvaters, ich hatte ihn so lieb, ich glaube ich werde dieses Rezept nächste Woche ausprobieren, weil es so viele schöne Erinnerungen in mir hervorgerufen hat 🙂

    LG

    Joli

Fragen? Anregungen? Kritik oder Lob? Oder ganz einfach Lust, mir mal zu schreiben? Ich freue mich auf deine Nachricht!

Deine E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.