Eierschwammerlgulasch mit Semmelknödel

 

Wenn im Sommer die Schwammerlsaison losgeht, ist das Schwammerl suchen in den Wäldern der Steiermark bei vielen die liebste Freizeitbeschäftigung. Es ersetzt dann einfach den Sonntagsspaziergang 🙂

Wir waren dieses Wochenende auf der Jagd nach Eierschwammerl –

auf steirisch: “In die Schwamm gehn” 🙂

In Deutschland werden Eierschwammerl übrigens Pfifferlinge genannt, die Bayern sagen: Reherl

Es gibt ihn, den „perfekten Ort“ wo man sie in Massen findet – aber den verrät man nicht 🙂 Denn Schwammerlsucher teilen nicht gerne. Am Besten ist es, frühmorgens in den Wald zu gehen, bevor die besten Schwammerl schon vergriffen sind.

Bei uns ist es nicht erlaubt – mehr als 2 kg pro Tag zu sammeln.

Ach ja, und Eierschwammerl sollten roh nicht gegessen werden.

Und was machen wir mit diesen wunderbaren Schwammerln? Natürlich eine Schwammerlsauce mit Semmelknödel.

Zutaten:

  • 600 -700 g Eierschwammerl
  • 1 Zwiebel
  • 40 g Butter
  • Schuss Weißwein
  • 250 ml Suppe
  • 200 ml Schlagobers (Sahne)
  • 40 g Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Paradeismark (Tomatenmark)
  • Schnittlauch/Kresse zum Bestreuen

 

Die Schwammerl putzen und in kleinere Stücke schneiden. Die Zwiebel fein schneiden und in der Butter andünsten. Eierschwammerl hinzugeben und gut rösten, bis die ausgetretene Flüssigkeit etwas verdunstet ist.

Die Schwammerl mit einem Schuss Weißwein ablöschen und mit Suppe aufgießen. Paprikapulver und Paradeismark einrühren. Das Mehl mit dem Schlag versprudeln, hinzugeben, aufkochen und noch etwas dünsten lassen. Die Schwammerlsauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Auf Teller anrichten und mit Schnittlauch bestreuen.

Dazu passt am besten ein herrlich flaumiger Semmelknödel.

Semmelknödel gelingen am besten, wenn Sie Semmeln oder Weißbrot vom Vortag verwenden. Der hohe Rindenanteil und die Frische der Semmeln machen die Knödel locker und schmackhaft.

Zutaten:
Für 6-8 Stück

  • 5 Semmeln vom Vortag oder
  • 250 g Weißbrotwürfel, getrocknet
  • 60 g Zwiebeln
  • 60 g Butter
  • 2 EL Petersilie, gehackt
  • ca. 1/8 l Milch
  • 3 Eier
  • Salz
  • 40 g Mehl

Zubereitung:

Die Semmeln in Würfel schneiden. Zwiebeln würfelig schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin hell anrösten.  Anschließend über die Semmelwürfeln gießen, Petersilie dazugeben und locker vermischen. Milch und Eier verschlagen. Die Eiermilch salzen und über die Semmelmasse gießen. Alles gut vermischen, ca. 10 Minuten stehen lassen. Das Mehl locker untermengen. Mit nassen Händen Knödel formen und in reichlich kochendes Salzwasser einlegen, Herd zurückschalten und ca. 12 Minuten schwach wallend kochen.

Tipps:

Mach einen kleinen Probeknödel: zerfällt dieser, so gib noch etwas Mehl hinzu; ist die Masse zu kompakt, rühr noch etwas flüssige Butter ein. Wenn du die  Knödel auf einem Siebeinsatz über dem Dampf machst, kann gar nix passieren 🙂  Das Zerfallen der Knödel ist dann fast unmöglich und das Zugeben von Mehl ist auch nicht unbedingt erforderlich.

Variationen:

Für Tiroler Knödel mischst du einfach klein würfelig geschnittenen Speck, Räucherwurst oder Selchfleisch unter die Masse.

Guten Appetit und Gelingen wünscht dir Gudrun von Mödling.

Rezept zum Ausdrucken wie immer hier:  Eierschwammerlgulasch mit Semmelknoedel

Noch keine Kommentare

Fragen? Anregungen? Kritik oder Lob? Oder ganz einfach Lust, mir mal zu schreiben? Ich freue mich auf deine Nachricht!

Deine E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.