Eine Suppenschüssel aus Brot ist doch sehr dekorativ und obendrein auch noch praktisch, denn den Deckel ist sozusagen gleich eine Beilage.  Und die innere Teigschicht mit Suppe vollsaugt, oh, wie himmlisch. Der Laib, der außen schön knusprig bleibt, kann auch noch aufgegessen werden.

Viele Suppen, z. B.  Kartoffelsuppe, Kürbiscremesuppe oder gebundene Gemüsesuppe – oder wie in meinem Fall eine steirische Krensuppe, lassen sich beinahe fast alle cremigen Suppen im Brotlaib servieren. Aber auch ein deftiges Gulasch oder feuriges Chili con Carne eignen sich für die originelle Präsentation.

Wenn die Suppe servierfertig ist, richtest Du die Brote her.  Zuerst schneidest du den oberen Teil vorsichtig ab. Den Schnitt setzt Du so an, dass die Suppe später bequem aus dem Brot herausgelöffelt werden kann. Das Innenleben  Deines Brotes schneidest Du dann vorsichtig heraus, den Rest behutsam am besten mit einem Löffel entfernen. Einen ca. 1 cm dicken Rand übrig zu lassen. Das Brot nun für ca. 4 Minuten bei 200°C kurz aufbacken. Nun kannst Du die heiße Suppe hineinfüllen und den Deckel oben aufsetzen und schon ist Deine Suppe servierfertig und es bleibt nur mehr, sie zu genießen.

So genug gequasselt, jetzt geht es ans Backen 🙂

Zutaten für 4 Brotschüsseln:

  • 500 g Roggenvollkornmehl Ö Type W960 / D Type 997/1150
  • 400 g Weizenmehl Ö Type W480 /  D Type 405
  • 2 Würfel Germ/Hefe
  • ca. 520 ml Wasser (lauwarm)
  • 2 TL Honig
  • 2 EL Salz
  • 1 Pkg Brotgewürz

Zubereitung:

Das Mehl in die Rührschüssel Deiner Küchenmaschine sieben und eine Mulde hineindrücken. Die Germ/Hefe in 200 ml lauwarmes Wasser hineinbröseln und den Honig dazugeben. Gut durchrühren, bis sich die Germ aufgelöst hat.

Diese Mischung nun in die Schüssel gießen und mit etwas Mehl vom Rand her vermischen.

Nun mit einem Tuch abdecken und 15 Minuten an einem warmen Ort rasten lassen.

Das Salz und die restlichen 320 ml Wasser in die Schüssel geben und den Teig für 2 Minuten auf niedriger Stufe kneten und für ca. fünf Minuten auf höchster Stufe kräftig durchkneten. Die Schüsseln nun abdecken und den Teig für ca. 30 Minuten gehen lassen.

Den, etwas klebrigen Teig, auf eine mit Roggenmehl leicht bestäubte Arbeitsfläche geben, 4 kleine Teigstücke für die Kugeln des Deckels abnehmen und den restlichen Teig in 4 Teile teilen, jeden Teil noch einmal kräftig per Hand durchkneten.

Zu vier glatten Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Aus den 4 kleinen Teigstücken Kugeln formen, mit etwas Wasser benetzen und auf die großen Teigkugeln geben. Mit einem Tuch abdecken und weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Kugeln mit etwas Wasser bespritzen, mit Roggenmehl bestäuben und mit einem scharfen Messer einschneiden.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 40 bis 60 Minuten backen. Das Brot ist fertig wenn es eine schöne Farbe hat und hohl klingt, wenn du auf die Unterseite klopfst.

TIPP:

Beim Backen eine feuerfeste Schale mit Wasser in den Ofen stellen. Der dadurch entstehende Wasserdampf lässt die Kruste schön knusprig werden.

Gutes Gelingen wünscht Dir Gudrun von Mödling.

Hier das Rezept wie immer zum Ausdrucken: Brotlaibe für Suppen

Alle Nutzungsrechte – Rezepte – Texte und Fotos gehören ausschließlich MIR – „Gudrun von Mödling“ und müssen – vor Verwendung – schriftlich genehmigt werden. Vervielfältigungen (Kopien, Screenshots jeglicher Art, abschreiben usw.) sind verboten, da sie eine Urheberrechtsverletzung darstellen. Der Link – darf gerne geteilt werden!

 

No Comments Yet

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kochrezepte

Blogheim.at Logo