Nachdem ich nach einigen Fehlversuchen einer Biskuitroulade endlich das für mich geeignete Rezept gefunden habe, backe ich sie sehr gerne 🙂 Natürlich musste auch ich nun die Charlotte machen, die in letzter Zeit in den diversen Kochgruppen gezeigt wird. Meine Familie war begeistert. Die Optik ist ja auch eine ganz Spezielle 🙂 Obwohl es definitiv noch besser gehen könnte 🙂

Biskuitroulade:

  • 4 Eier
  • 150 g Mehl glatt
  • 30 g Stärke (Maizena)
  • 160 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • abgeriebene Schale einer Zitrone

Himbeermarmelade zum Bestreichen

Füllung:

  • 500 ml Guma Pâtisserie Creme
  • 375 g Himbeeren
  • 8 Blatt Gelatine
  • 3 – 6 EL Staubzucker – je nach Geschmack

Zubereitung:

Die 4 ganzen Eier mit dem Staubzucker, Vanillezucker und Zitronenschale schön cremig aufschlagen. Bei mir dauert das in der Küchenmaschine so ca. 10 Minuten. Lieber zu lange als zu kurz. Anschließend das Mehl mit der Stärke vermischen und über die Masse sieben. Ganz vorsichtig mit dem Schneebesen unterheben.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und bei 180°C ca. 8-10 Minuten backen. Sofort auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen mit Marmelade bestreichen und straff aufrollen.

Die gut ausgekühlte Biskuitroulade dann in  circa 1 cm breite Scheiben schneiden. Eine, mit Frischhaltefolie, ausgelegte Schüssel damit auskleiden.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen und mit 3 EL Rum (Wasser) in einem Topf unter rühren auflösen. Leicht abkühlen lassen. Ich habe absichtlich nur 4 Blatt Gelatine verwendet, da meine Familie Gelatine nicht besonders mag. So richtig Schnittfest wird das ganze dann mit 8 Blatt!

Die Guma Pâtisserie Creme laut Packungsanweisung aufschlagen, die Himbeeren dazugeben gut untermischen. Mit Staubzucker abschmecken. Nun noch die Gelatine unter rühren hinzufügen und in die mit den Rouladen Scheiben ausgekleidete Schüssel gießen. Glattstreichen, mit den restlichen Biskuitrollenscheiben belegen, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank festwerden lassen.

Am nächsten Tag Frischhaltefolie entfernen und auf einen Tortenteller stürzen. Kaffee oder Tee zubereiten, was immer ihr lieber habt,  und genießen 🙂

PS: Ich habe nur 4 Blatt Gelatine verwendet, weil meine Familie keine Gelatine mag. Es funktioniert auch, allerdings ist die Creme doch sehr weich und die Tortenstücke bleiben nicht stehen 🙂 Aber es wurde so gewünscht 🙂

Gutes Gelingen wünscht euch eure Gudrun von Mödling.

Hier gibt es das Rezept wie immer zum Ausdrucken: Himbeer Charlotte

 

No Comments Yet

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.