Steirische Poganzen

Weiter geht es in der Steiermarkwoche mit etwas Süßem 🙂
Eine Poganze ist ein altes Traditionsgebäck,  das die südsteirischen Bauern häufig an Festtagen auf den Tisch brachten. Die Poganze  kommt ursprünglich aus Slowenien und wird übersetzt mit flacher Kuchen. Die Kuchen besteht aus einem  Germteig mit einem köstlichen Topfenbelag und einem Guß aus Sauerrahm (Schmand)

 

ZUTATEN:

 

Germteig:

  • 500 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • ½ Würfel Germ
  • 100 g Butter
  • 250 ml warme Vollmilch
  • 1 Ei
  • 100 g Feinkristallzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • Abrieb einer Zitrone

 

Topfenbelag:

  • 3 Eidotter
  • 3 Eiklar
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 250 ml warme Milch
  • 2 gehäufte EL Stärke
  • Saft einer ½ Zitrone
  • 50 g weiche Butter
  • 500 g Topfen (Quark)
  • 100 g Rosinen

Guss

  • 400 g Sauerrahm (Schmand)
  • 100 g Feinkristallzucker
  • 3 Eidotter

 

ZUBEREITUNG:

Für den Germteig:

Die warme Milch mit der Butter, Germ und Zucker in der Küchenmaschine solange verrühren, bis sich alle Zutaten gut vermengt und sich der Germ aufgelöst hat. Das Mehl, Salz, Ei, Vanillezucker und Zitronenabrieb hinzu geben und den Teig kneten. Den Germteig eine halbe Stunde rasten lassen, damit sich das Volumen vom Teig verdoppeln kann.

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Den Germteig noch einmal gut durchkneten und  auf einem Blatt Backpapier gleichmäßig, in der Größe eines Backbleches, in meinem Fall 37 cm x 29 cm,  ausrollen. Mit dem Backpapier auf ein Backblech legen. Einen rechteckigen Backrahmen um den Germteig setzen und den Topfenbelag zubereiten.

Für den Topfenbelag  die Eiklar zu einem festen Schnee schlagen.  Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Mixer zu einer cremigen Masse verrühren. Den Schnee unter die Topfenmasse heben und den Topfenbelag auf dem Germteig verteilen.

Für den Guss die Eidotter mit dem Zucker aufschlagen. Den Sauerrahm beigeben und gut verrühren. Zuletzt den Guss auf dem Topfen-Belag auftragen und gleichmäßig verstreichen.

Die Poganzen im vorgeheizten Backofen bei 180° C circa 40 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen, den Backrahmen entfernen. Die Steirischen Poganzen in Stücke schneiden.  Wer will kann die Stücke noch  mit Staubzucker bestreuen.

Hier wie immer das Rezept zum Ausdrucken: Steirische Poganzen

Falls jemand nicht weiß was ein Backrahmen ist, so sieht er aus. Ist super praktisch zum Backen, weil er sich toll verstellen lässt.

  • 185 – 340 x 275 – 520 x 75 mm
  • Individuell in Länge und Breite verstellbar
  • Spülmaschinengeeignet
  • Edelstahl

:

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

3 Comments
  1. Hallo!
    Danke für das tolle Rezept!
    Ich bin eigentlich aus Wien, aber seit 28 Jahren, nach unserer Hochzeit, hier in der Südsteiermark (Mureck) ansässig.
    Meine slowenische Schwiegermutter bäckt diese Poganzen ohne Backrahmen, einfach auf dem Backblech. Der Germteig wird so geformt, wie eine Pizza und Topfen und Guss kommen da hinauf. Dann werden die Stücke einfach „tortenmässig“ geschnitten, am Besten schmeckt das Ganze natürlich, wenn’s noch ein bissl warm ist.
    Mit lieben Grüssen,
    Karin Mlinaric

    1. „Griaß‘ di“ Karin! Ich als geborene Steirerin, bin nach Mödling gezogen, des Job’s wegen 🙂 Ich muss ehrlich gestehen, ich hab mich nicht getraut die Poganzen ohne Backrahmen zu backen. Ich hatte Angst das mir die Masse davon rinnt. Wahrscheinlich – eine unbegründete Angst. Wenns bei deiner Schwiegermutter funktioniert, dann hätts wohl auch bei mir geklappt. Beim nächsten mal werde ich es so versuchen. Danke für deinen Tipp. Liebe Grüße in meine Heimat, Gudrun

Fragen? Anregungen? Kritik oder Lob? Oder ganz einfach Lust, mir mal zu schreiben? Ich freue mich auf deine Nachricht!

Deine E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.