Ganz oben auf der Wunschliste meines besten Freundes standen “Madeleines”.  Dieses in einer speziellen Form mit muschelförmigen Mulden gebackene Teegebäck wurde vom Marcel Proust bekannt gemacht, der es in seinem Roman “Auf der Suche nach der verlorenen Zeit” erwähnt. Madeleines sollen an einem Tag gebacken und verzehrt werden.

 

Soweit, so gut. So begab ich mich auf die Suche nach der geeigneten Backformen. Diese erstand ich dann in Bad Ischl im “Küchenkastl” www.kuechenkastl.at – dort bekommen Koch- und Backbegeisterte alles was ihr Herz begehrt. Ich könnte dort ein Vermögen hinterlassen 🙂 Wer nicht nicht Bad Ischl kommt, der kann sie z.B. auch auf Amazon bestellen: Madeleine Backform

Mit meiner neuen Backformen begab ich mich dann gleich nach Haus um diese auszuprobieren.

Zutaten:

Ich habe aus dieser Masse 32 Stück herausgebracht.

  • 165 g Mehl glatt AT Type W480 / DE Type 405
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 75 g Staubzucker
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone oder Orange
  • 1 EL Zitronen- oder Orangensaft
  • 75 g Butter flüssig, abgekühlt

Zubereitung:

Die Mulden der Form großzügig buttern. 

Butter zerlassen und abkühlen lassen.

Eier, Eigelb und Zucker schaumig schlagen. Die Masse muss dabei erkennbar heller werden und ihr Volumen ungefähr verdreifachen.

Mehl, Backpulver und Salz in die Eimasse sieben, das Mark von einer Vanilleschote sowie die Zitronenzesten und Saft dazugeben und das Ganze sanft zu einer homogenen Masse verarbeiten. Im Anschluss die Butter in einem dünnen Strahl einlaufen lassen und gut unterrühren.

Den Teig dann 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und in die Mulden spritzen. Du kannst sie auch mithilfe von zwei Teelöffeln in die Formen geben, aber nicht bis an den Rand, sie gehen noch etwas auf.       

Die Form leicht auf festen Untergrund schlagen.

Ca. 9 – 11  Minuten backen. Mit einem Zahnstocher testen, ob das Gebäck durch ist. Die Madeleines auf ein Kuchengitter stürzen vollständig auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Bonne chance et bon appétit – Gutes Gelingen und guten Appetit 🙂

Hier das Rezept zum Ausdrucken: Madeleines

Alle Nutzungsrechte – Rezepte – Texte und Fotos gehören ausschließlich MIR – „Gudrun von Mödling“ und müssen – vor Verwendung – schriftlich genehmigt werden. Vervielfältigungen (Kopien, Screenshots jeglicher Art, abschreiben usw.) sind verboten, da sie eine Urheberrechtsverletzung darstellen. Der Link darf gerne geteilt werden. 
No Comments Yet

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kochrezepte