Meine verrückte Freundin hatte heute Lust auf Krapfen. Sie stand auf einmal vor mir, mit Milch, Mehl, Öl, Germ und Marmelade und 10 Minuten später werkelten wir schon in der Küche 🙂 Und hier präsentieren wir euch das Ergebnis 🙂 Die sind einfach der Wahnsinn. Soooooooo flaumig……

Himmlisch einfach, einfach himmlisch 🙂

Das ist übrigens der Titel unter dem Mein Buch Mitte November erscheint 🙂 Mehr darüber erzähle ich dir am Ende des Rezeptes 🙂 

Zutaten für ca. 14 Stück:

Vorteig (Dampfl)

  • 110 g Mehl Ö Type 480 / D Type 405
  • 110 g Milch
  • 30 g Germ / Hefe

Hauptteig:

  • 260 g Mehl Ö Type 480
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • 3 Dotter
  • 4 g Salz
  • 12 g Rum
  • Schale einer abgeriebenen Zitrone 
  • etwas Vanilleextrakt

weiters:

  • Marillenmarmelade zum Füllen
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Aus den ersten 3 Zutaten einen Vorteig (Dampfl) herstellen, indem Du alle Zutaten in einer Schüssel glattrührst, mit etwas Mehl bestäubst und zugedeckt ca. 60 Minuten rasten lässt. Es sollen schöne Bläschen entstehen und das Volumen sollte erheblich größer geworden sein.

Nun gibst du die anderen Zutaten zum Dampfl und knetest den Teig so lange bis er sich vom Schüsselrand löst. Diesen Teig deckst du jetzt mit einer Folie ab und lässt ihn nun 30 Minuten zugedeckt, rasten.

Teigstücke zu je 50 g auswiegen und glattschleifen. Auf eine mit Mehl bestaubtes Blech setzen und zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Nun die Folie (Plastik) entfernen und die Krapfen nochmals 30 Minuten rasten lassen.

In einem großen Topf, oder einer sehr hohen Pfanne, die Krapfen müssen darin schön schwimmen können. das Öl auf 160°C erhitzen. Die Krapfen mit der Oberseite nach unten einlegen, Deckel darauf geben und 3 Minuten backen. Dann wenden und nochmals 2 Minuten, bei geöffnetem Deckel backen, nochmals wenden und eine weitere Minute backen.

Aus dem Öl nehmen, und noch heiß mit Marillenmarmelade füllen und auskühlen lassen.

Mit Staubzucker bestreuen und genießen.

Gutes Gelingen wünscht Dir, wie immer, Deine Gudrun von Mödling.

Rezept zum Ausdrucken gibt es hier: Krapfen

Eine gute Neuigkeit gibt es auch – Mein Buch ist am 15. November fertig 🙂 

Hier einige Informationen wie du zu meinem Buch kommst: 

Du kannst das Buch bestellen, indem du den Betrag unter Angabe deines Namens und deiner Adresse auf mein Konto bei der Oberbank einbezahlst. Du kannst es aber auch reservieren lassen und es erst nach Erscheinen des Buches einzahlen. Dazu schreibst du mir einfach eine Mail an: gudrungrasberger@medionmail.com und ich lasse dich wissen, wenn es zur Auslieferung fertig ist. Mein Buch kostet € 28,– plus € 6,– Versandkosten innerhalb Österreichs, € 10,– der Versand nach Deutschland und alle EU-Länder. Für die Schweiz kostet der Versand €16,– für andere Länder bitte eine Anfrage an mich stellen. Ich sende dir das Buch dann, sobald Du den Betrag einbezahlt hast. Ein genaues Datum kann ich leider noch nicht sagen, aber ziemlich sicher ab Mitte November.
Die Reihung des Versandes erfolgt nach Datum des Zahlungseingangs auf meinem Konto.
Gudrun Grasberger IBAN: AT49 1500 0040 6109 6774
Vergiss bitte nicht, bei deiner Überweisung, deinen vollständigen Namen und deine Adresse dazuzuschreiben, damit ich dich zuordnen und reihen kann.
Ich wünsche dir viel Freude mit meinem Buch und sag vorab schon mal ein herzliches Dankeschön, deine Gudrun von Mödling. 

Alle Nutzungsrechte – Rezepte – Texte und Fotos gehören ausschließlich MIR –  „Gudrun von Mödling“  und müssen – vor Verwendung – schriftlich genehmigt werden. Vervielfältigungen (Kopien, Screenshots jeglicher Art, usw.) sind verboten, da sie eine Urheberrechtsverletzung darstellen. Der Link – darf gerne geteilt werden!

2 Comments
  1. Guten Tag,

    ich möchte gerne diese Krapfen machen und hätte dazu zwei Fragen:

    1. Entspricht das Mehl Ö 480 dem deutschen Mehl 409?

    2. Was bedeutet glattschleifen?

    Für eine Nachricht im voraus vielen Dank.

    Liebe Grüße Andrea

    1. Guten Morgen Andrea! Das Österreichische Mehl Type 480 entspricht eurem Mehl Typ 405 habe ich mir sagen lassen 🙂 Der Begriff „schleifen“ wird für das Rund-machen von Teiglingen verwendet.

      Dabei setzt du die hohle Hand über den Teigling. Die Handinnenfläche liegt auf dem Teigling, der Handballen und die Finger berühren die Arbeitsfläche. Durch kreisende Bewegungen mit ausreichend nach unten gerichtetem Druck wird der Teigling zunehmend gestrafft und glatt. Die Kugel ist dann schön glatt. Die schöne Seite ist dann oben, wenn ein paar so Falten drinnen sind, auf diese Seite legst du dann die Teigkugel. Ich hoffe ich habe dir das verständlich erklärt. Du kannst dir auch dieses Video ansehen: https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=HuNGR9Oxvug Er zeigt es wunderbar. Liebe Grüße Gudrun

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kochrezepte

Blogheim.at Logo