Manchmal passieren einem tolle Begegnungen auf Facebook. Vor ca. 2 Wochen bekam ich eine Nachricht über den Messenger. Die Dame bat mich, ihr Familienrezept für die Nachwelt aufzubewahren, da ihre Töchter nicht gerne backen. Ich las mir dieses Rezept durch und war sofort Feuer und Flamme. Begab mich in die Küche und versuchte es zu backen. Der erste Versuch ging natürlich in die Hose, weil ich den Teig in der Mitte über der Füllung zusammengeschlagen habe und zu wenig Fülle gemacht hatte. Deswegen ist mir die Mitte eingesunken. Das Original Rezept ist nämlich für eine Form mit fast 2 Liter Inhalt. Meine Rehrückenform hat aber nur 1 Liter Inhalt. Somit habe ich gestern einen neuen Versuch gestartet und das Ergebnis präsentiere ich Euch nun voller Stolz.

Für eine Form mit 1 Liter Inhalt!

Zutaten für Teig:

      • 150 g Butter
      • 200 g glattes Mehl
      • 1 Stk. Ei
      • 3 EL Milch
      • Prise Salz

Zutaten für die Fülle:

      • 190 g gemahlene Haselnüsse
      • 150 g Staubzucker (Puderzucker) 
      • 3 Eier

Zubereitung:

Aus der Butter, dem Mehl, dem Ei, der Milch und dem Salz rasch einen Teig kneten und für zwei Stunden im Kühlschrank rasten lassen. Macht euch über die eigenwillige Konsistenz des Teiges keine Sorge, das passt schon so. 

Eine Rehrückenform mit Butter ausstreichen.

Etwas Teig abnehmen und die Enden der Form damit auskleiden. So ca. 3mm dick. Den Teig dann ausrollen. Ich habe mir dazu eine Schablone aus Backpapier geschnitten, die genau in die Form gepasst hat, so dass auch der Deckel schon mit einberechnet war. 

Dann habe ich den Teig vorsichtig in die Form gelegt.  (Bild schon mit Fülle)

Für die Fülle 3 Eiklar mit 50 g Staubzucker steifschlagen. Dotter und restlichen Staubzucker gut schaumig rühren. Den Schnee zusammen mit den geriebenen Nüssen unter die Eidotter-Staubzuckermischung mischen.

Die Rehrückenform, mit dem ausgelegten Teig  mit dieser Masse füllen, mit dem restlichen Teig abdecken und gut an den Kanten festdrücken. Wichtig ist nur, dass kein Loch im Teig ist und oben gut abgedeckt. Vorsichtig mit einer Gabel in den Teig stechen, damit der Dampf abgehen kann.

Im vorheizten Rohr bei 150°C Ober- und Unterhitze ca. 90 Minuten auf der untersten Schiene langsam backen. Während dieser Zeit das Rohr auf keinen Fall öffnen !!!!!!

Aus dem Rohr nehmen, stürzen und mit Staubzucker bestreuen.

Gutes Gelingen wünscht euch eure Gudrun von Mödling und G.P.

Das Rezept zum Ausdrucken wie immer hier: Nusspitta
Ich habe diese Form zu Hause, gibt es in jedem  guten Haushaltswarengeschäft oder auf Amazon:
                                           Zenker Rehrückenform 30 cm*
NACHTRAG: Es funktioniert auch mit Walnüssen hat mir G. gerade mitgeteilt 🙂 

Ach ja, nicht böse sein, aber weil es leider immer schlimmer wird (man benutzt leider meine Fotos und Rezepte auf diversen Seiten) muss ich leider Maßnahmen ergreifen!  Alle Nutzungsrechte – Rezepte -Texte und Fotos gehören ausschließlich MIR –  „Gudrun von Mödling“  und müssen – vor Verwendung – schriftlich genehmigt werden. Vervielfältigungen (Kopien, Screenshots jeglicher Art, usw.) sind verboten, da sie eine Urheberrechtsverletzung darstellen. Der Link – darf gerne geteilt werden!

Die mit *gekennzeichneten Links sind Affiliate Links zu Amazon. Diese dienen zur Orientierung und schnellem Finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer kleinen Provision ausgezahlt, falls diese genutzt werden. Am Preis ändert sich für Euch nichts. Ich empfehle grundsätzlich nur Produkte, die ich verwende und von denen ich überzeugt bin.

6 Comments
    1. Liebe Heidi, wie immer sehr gern geschehen 🙂 Ich liebe es, wenn ihr eine Freude mit meinen Rezepten habt. Sie euch gelingen und schmecken. Liebe Grüße und hab noch einen schönen Abend.

  1. Das sieht ja unglaublich köstlich aus und scheint außerdem noch puppeneinfach zu sein. Endlich hat meine Rehrückenform eine angemessene Verwendung gefunden.

    1. Dankeschön, freut mich 🙂 Ich wünsche dir auf jeden Fall gutes Gelingen, und es wäre ganz toll wenn du mir dann berichten würdest. Alles Liebe und bleib gesund!

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kochrezepte

Blogheim.at Logo