Marillen-Datschi

 

Nachdem mir noch so viel Obst über geblieben ist, von meiner Obstschnitte, stand ich irgendwie ratlos in meiner Küche. Wohni mit dem ganzen Obst? Einen Teil habe ich gleich einmal meiner Tochter mitgegeben, die hat sich heute Morgen schon ein köstliches Müsli daraus gezaubert.

Die Marillen lachten mich an und schon kam mir die Blitzidee 🙂 Warum nicht Datschi mit Marillen machen, muss doch auch funktionieren. Und schon trennte ich Eier und 20 Minuten später saß meine Nachbarin bei mir und wir verzehrten die Marillen-Datschi genüßlich mit einer Tasse Kaffe 🙂

Marillen-Datschi

 

  • ca. 6 Marillen, kleingeschnitten
  • 150 g Weizenmehl glatt
  • 3 Eier, getrennt in Dotter und Eiklar
  • ca. 250 ml Milch
  • 60 g feiner Zucker

 

  • etwas Butter zum Braten
  • Staubzucker
  • Schlagobers und Marillenmarmelade
  • ein paar Marillen für die Deko

 

Marillen waschen und klein schneiden.

Schlagobers steif schlagen und 2 EL passiere Marillenmarmelade unterrühren. In den Kühlschrank stellen.

Das Eigelb mit dem Zucker sehr schaumig schlagen. Das Mehl mit der Milch unterrühren, bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Das Eiklar zu steifem Schnee schlagen und gemeinsam mit den kleingeschnittenen Marillen/Aprikose unter den Teig heben.

Eine Pfanne erhitzen, etwas Butter darin zerlassen und einen Esslöffel Teig hineingeben.  Bis die Pfanne voll ist. Auf beiden Seiten goldbraun backen. Im Backrohr bei 70 Grad warmhalten, bis der ganze Teig verbraucht ist.

Je nach Vorliebe mit Staubzucker bestreuen und mit der Marillen  Sahne verzieren.

TIPP: Wenn ihr die Spritzerei am Herd nicht so gerne habt, könnt ihr die Masse aber auch in eine gut aus gebutterte Auflaufform geben und bei 180 °C ca 20 Minuten goldgelb backen. Dann allerdings die Marillen nicht in den Teig geben, sondern dann über den Teig streuen.

Hier das Rezept zum Ausdrucken:  Marillen Datschi

 

Noch keine Kommentare

Fragen? Anregungen? Kritik oder Lob? Oder ganz einfach Lust, mir mal zu schreiben? Ich freue mich auf deine Nachricht!

Deine E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.