READING

Osterkorb aus Germteig / Germ = Hefe :-)

Osterkorb aus Germteig / Germ = Hefe :-)

Wenn man eine Einladung zu einem Essen erhält – bringt man doch meist der Hausdame etwas mit. Na da hab ich hin und her überlegt was denn das wieder sein sollte. Blumen? Nehmen sicher die anderen mit :-) Etwas zu Trinken? Dazu kenn ich die Dame zu wenig…… Na ja, was tut die Guggi am liebsten? Ach ja, BACKEN :-) Na so was auch :-) Und was bäckt man zu Ostern? Einen essbaren Osterkorb :-)

Na dann mal los :-)

 

Man braucht

für das Germteig-Dampfl:

500 g Mehl (glatt)
100 ml Milch
40 g Germ (Hefe)
2 TL Zucker

 

und für die Fertigstellung des Teiges noch:

4 Eidotter
1 Ei
100 ml Milch
50 g Kristallzucker
1 Päckchen Vanillezucker
Prise Salz
1 EL Rum
1 Stk. Zitrone (unbehandelte, Biozitrone)
120 g Butter

 

Und das geht dann wie folgt:

Für den Germteig das Mehl in eine Rührschüssel einfüllen, in der Mitte eine Mulde machen. Die Milch leicht erwärmen, die Germ darin auflösen. 2 Esslöffel Mehl aus der Mulde und die zwei Teelöffel Zucker dazugeben, durchrühren und das Gemisch in die Mehlmulde einfüllen. Leicht mit Mehl vom Muldenrand bestreuen, mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Platz gehen lassen bis sich das Dampflvolumen vergrößert hat und an der Oberfläche Risse gebildet haben.

TIPP: Ich heize immer das Rohr auf 50 Crad vor, stelle die Rührschüssel hinein, drehe das Rohr ab und ca 15 Minuten später ist das Dampfl so weit aufgegangen dass ich weiter arbeiten kann.

 

In der Zwischenzeit das Ei  und die 4 Dotter in eine Schüssel geben und leicht verquirlen. Die Zitronenschale abreiben. Die Butter schmelzen lassen.
Dann gebt ihr den Zucker, Vanillezucker, Salz, Rum, Milch, verquirltes Ei und die Milch, die Butter nicht vergessen zu Dampfl und knetet es mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig.

Zugedeckt noch einmal ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. (Volumen verdoppelt sich)

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Meine Form………..

……….habe ich außen dick mit Butter eingeschmiert.

Dann habe ich von dem Teig ca 40 g schwere Stücke abgeschnitten und sie zu einer Rolle – ca 32 cm lang – gerollt. Diese habe ich dann wie ihr am Bild sehen könnt, über die Form gelegt.

Dann habe ich weitere Rollen gerollt, die ich dann einmal unter und einmal ober eine Teigschnur gelegt habe. Je weiter ihr runterkommt umso länger müssen die Teigschnüre werden. Und immer an einem anderen Punkt beginnen. Dann hält der Korb besser! Das ganze sieht dann so aus:

Oben hab ich das ganze dann etwas platt gedrückt, damit der Korb auch gerade stehen kann.

Den Korb mit Eigelb bestreichen und im Ofen ca. 30-40 Minuten backen, bis er goldbraun ist.

Das sieht dann so aus:

Für den Griff des Korbes  2 lange Teigschnüre formen und  miteinander verdrehen. Der Abstand der Enden zueinander sollte mindestens die 19,5 cm betragen damit das ganze dann auch passt.

Ebenfalls goldgelb backen :-)

 

Aus dem restlichen Germteig habe ich einen Kranz gemacht und ihn mit Germteigkugerln belegt. Wieder goldgelb backen. Foto hab ich leider vergessen :-(

Alle Teile auskühlen lassen (am besten über Nacht, damit der Teig härter und leichter zum weiterverarbeiten wird). Danach die einzelnen Teile mit Zuckerguss befestigen und den Henkel mittels Zahnstocher in den Korb stecken.

Den Osterkorb nun nach Eurem Geschmack füllen. Und nun ist die perfekte Dekoration für einen österlich gedeckten Tisch fertig :-)

Gutes Gelingen wünscht euch eure Gudrun von Mödling

 

Hier noch das Rezept zum Ausdrucken:  Osterkorb aus Germteig

Merken


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: