READING

Kirschbunkl aus Oma’s Büchlein (Arme Leute K...

Kirschbunkl aus Oma’s Büchlein (Arme Leute Kuchen)

ganz fertig

 

Oma’s handgeschriebenes Rezepte Büchlein wurde heute wieder einmal durchstöbert. Ich suchte etwas einfaches mit Kirschen. Da stieß ich auf diese Mehlspeise die sie immer in einem Reindl gemacht hat. Was ist ein Reindl ? – werden sich jetzt viele fragen. Die Definition hab ich am Ende des Beitrages geschrieben.

Dies ist ein ganz einfaches Rezept, früher hatten die Leute ja nicht so viel, und es sollte doch auch immer etwas leckeres am Tisch stehen. Meine Oma nannte es immer: den arme Leute Kuchen 🙂

Dieser Kuchen kann mit Kirschen, Zwetschken, Ribisel (rote Johannisbeeren), Schwarzbeeren (Heidelbeeren), Äpfel, Birnen oder auch Marillen (Aprikosen) gemacht werden und ist so einfach herzustellen. Der „Kuchen“  wird am knusprigsten, wenn der Teig nicht zu hoch im Reindl steht und die Butter vorher direkt darin geschmolzen wird. Nicht schrecken, der Teig ist relativ dünn –  etwas dicker als ein Palatschinkenteig.

Ich hab keine schönen Kirschen gefunden daher habe ich ihn mit Pflaumen gemacht.

Wir brauchen:

  • 50g Butter
  • 500g Obst (in meinem Fall Pflaumen)
  • 375 g Mehl
  • 375 ml Milch
  • 2 Eier
  • 40 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • ca. 3 EL Kristallzucker (zum Bestreuen)
  • eventuell Zimt (je nach Obst Art)

 

Mein Reindl hat die Größe 34 x 23 cm

Das Rohr auf 180 Grad vorheizen.

Die Butter ins Reindl geben und im Ofen schmelzen, während aufheizt. Aber nicht vergessen das Reindl herauszugeben 🙂

 

Butter

 

Das Obst waschen und gegebenenfalls entkernen und beiseite stellen.

 

Pflaumen

pflaumen1

 

 

 

 

 

 

 

Die Eier und den Zucker mit der Milch verquirlen. Prise Salz dazugeben. Nun das Mehl  nach und nach in die Milch-Ei Mischung einrühren.

Eine Variante wäre auch: bei der Herstellung des Teiges die Eier tennen und aus den 2 Eiklar einen Schnee schlagen und diesen dann unterheben……….
Zum Schluss noch das Obst in den Teig geben, einmal kurz umrühren

 

unterruehren

 

und ins Reindl über die geschmolzene Butter leeren.

 

 

Reindl

 

Für ungefähr 20-25 Minuten im Ofen backen, bis das ganze schön goldgelb ist. Herausnehmen……..

 

Fertig

und sofort mit 2-3 EL Kristallzucker bestreuen.

Am liebsten hab ich ihn lauwarm, meine Arbeitskollegen mussten ihn kalt essen, aber er hat ihnen trotzdem geschmeckt 🙂

 

Guten Appetit 🙂

Hier wie immer das Rezept zum Audrucken: Kirschbunkl aus Oma’s Büchlein

 

Stueck


Was ist ein Reindl? Definition von Wikipedia:

Ein Bräter oder eine Reine ist ein flaches rechteckiges, rundes oder ovales Gefäß mit zwei Henkeln, mit dem man zum Beispiel Schweine- oder Gänsebraten in einem Backofen garen kann. Verbreitet sind gusseiserne Bräter, sie sind jedoch wie Pfannen auch in Edelstahl, Kupfer, Gezogenem Eisen und Aluminium mit Antihaftbeschichtung erhältlich, aus Eisen auch mit hitzebeständiger Emaille-Schicht.

Im süddeutschen Sprachraum ist Reindl eine Bezeichnung für einen rechteckigen Bräter mit zwei Griffen, meist aus Metall. Darin werden Braten von Schwein, Huhn, Ente, Gans o. Ä. zubereitet, aber auch Süßspeisen wie Apfelstrudel oder Rohrnudeln. In Österreich wird Reine auch synonym für Kasserolle verwendet.

Ebenfalls erhältlich sind Bräter aus Glas. In früherer Zeit gab es auch Bräter aus Keramik, diese konnten nur im Backrohr oder auf offener Flamme verwendet werden. Ein Bräter kann auch zum Braten auf dem Herd auf der sogenannten Bräterzone verwendet werden. Im Prinzip handelt es sich um eine Mischung aus Pfanne und Topf. Ein Bräter aus Ton wird Römertopf genannt.

🙂

 


RELATED POST

  1. Evelyn

    25 August

    Die Seite gefaellt mir sehr,

    • Gudrun von Mödling

      30 August

      Das freut mich aber sehr 🙂 Liebe Grüße Gudrun

  2. Manuela

    16 September

    Ich habe den Kirschbunkel gestern gemacht. Hab mich allerdings verguckt und ein ganzes Kilo Obst dran. Dreiviertel Zwetschgen und ein Drittel frische Feigen. Ich könnte mich rein setzen!!
    Danke für dieses tolle Rezept!
    Viele Grüße aus Unterfranken

    • Gudrun von Mödling

      20 September

      Hallo Manuela ! Das freut mich aber riesig 🙂 Danke 🙂 Die Obstmenge ist hier glaub ich auch nicht so wirklich ausschlaggebend und lässt sich variieren. Liebe Grüße Gudrun

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: