Kaspressknödel

Kask1

 

Diesen Samstag mussten wir einfach das wunderschöne Wetter noch einmal ausnutzen bevor wieder Schnee und Regen unsere Tage begleiten. Wir machten uns auf den Weg,  auf  969 Meter Seehöhe,  über der Kaiserstadt Bad Ischl malerisch gelegenen Hoisnrad Alm.

Mehrere Wanderwege führen zum traditionellen Almgasthaus, einem bekannten und beliebten Ausflugsziel und Treffpunkt für Jung und Alt.  Von November bis Ende April hat die Alm nur an den Wochenenden geöffnet. Man kann sie aber auch unter der Woche mieten wenn man mit mind. 10 Personen dem Wirt  Umsatz macht 🙂

Von Anfang Mai bis Ende Oktober ist der Familienbetrieb bewirtschaftet und dabei täglich geöffnet.

Die Schmankerl die der Wirt serviert sind immer die schwierigste Entscheidung für mich, Kaspressknödel – ob ich sie mit Suppe oder Sauerkraut möchte???? Dieses Mal habe ich mich für die Variante mit dem Sauerkraut entschieden, beim nächsten Mal wird’s dann wieder die Suppe. Oder vielleicht doch mal ein ganz neues Gericht… ?  🙂

Zutaten Kaspressknödel:

  • 1 Zwiebel, fein geschnitten
  • 200 g Semmelwürfel
  • 100 g  Emmentaler
  • 125 g  Grau- oder Bergkäse
  • 1/8 l Milch
  • 2 Eier
  • 1 EL Butter
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • gehackte Petersilie

Zubereitung:

Butter in einem Topf zergehen lassen und die Zwiebel darin glasig werden lassen. Den Käse klein würfelig schneiden. Die Semmelwürfel mit dem Zwiebel und dem Käse vermischen und mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen. Petersilie dazu.  Die Eier mit der Milch versprudeln und über die Semmelmasse gießen und alles gut vermengen und ziehen lassen.

Aus der Masse Knödel formen. In einer Pfanne ausreichend viel Öl erhitzen und die Kaspressknödel darin rundum langsam goldgelb backen. Herausheben, mit Küchenrolle abtupfen und auf vorgewärmten Tellern  mit dem Sauerkraut anrichten. Oder wie gesagt in einer guten Rindsuppe – dann mit viel Schnittlauch bestreuen 🙂 Auch Salat als Beilage eignet sich besonders gut 🙂

TIPP: Etwas leichter tut man sich wenn man keine Knödel formt sondern Laibchen, dann ist es einfacher sie herauszubacken.

 

Kasknödl offen

 

 Sauerkraut:

Zutaten:

  • 2-3 EL Butterschmalz
  • 1 kleine Zwiebel (fein geschnitten)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Speck
  • 500 g Sauerkraut
  • 1 Liter Suppe
  • 2 Stück Lorbeerblätter
  • 1/2 TL Wacholderbeeren (getrocknet)
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Für das Sauerkraut zunächst die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Den Speck würfelig schneiden. Das Sauerkraut waschen.

In einer Pfanne das Butterschmalz schmelzen lassen und die Zwiebeln und den Knoblauch anbraten, nach kurzer Zeit den Speck hinzugeben.
Wenn der Speck kross gebraten ist und die Zwiebeln glasig sind,  das Kraut einrühren.

Mit Suppe aufgießen und die Lorbeerblätter und Wacholderbeeren hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Kraut ca. 1 1/2 Stunden dünsten, bis es eine weiche Konsistenz hat. Währenddessen stets umrühren, damit sich das Kraut nicht am Pfannenboden festlegt.

Das Sauerkraut passt hervorragend zu Knödeln und Schweinsbraten.

 

Hier noch einige Impressionen unserer Wanderung:

 

Kürzlich aktualisiert7 176___02

Und nun gutes Gelingen beim Nachmachen der Knödel 🙂
Eure Gudrun von Mödling

 

Hier das Rezept zum ausdrucken: KASPRESSKNÖDEL


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: