Himmlischen Nussecken

Nr. 2 meiner heurigen Weihnachtsbäckerei. Die Nussecken sind einer meiner Favoriten 🙂

 

 

 Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 1/2 Tl.  Backpulver
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1 Pgk. Vanillezucker

 

Zutaten Nuss – Belag:

 

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 2 El Weinbrand
  • 400 g geriebene Haselnüsse
  • 150 g Butter
  • 125 g Schlagobers (Sahne)
  • 140 g brauner Zucker
  • 2 Pkg. Vanillezucker

 

Marzipan reiben. Butter im Topf zerlaufen lassen, Schlagobers dazu, Weinbrand und Marzipan hinein geben und gut verrühren. Zucker, Vanillezucker und Nüsse dazu geben, aufkochen lassen  und dann auskühlen.

Aus dem Mehl, der Butter, dem Zucker und dem Backpulver einen Mürbteig herstellen. 1 Stunde rasten lassen. Auf Backblechgröße ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Nuss-Belag gleichmäßig darauf verteilen.

 

 

nussecken roh

 

 

Im Rohr bei  175° (Ober und Unterhitze)  ca. 20 Minuten backen.  Richtig gut ausgekühlt in kleine Dreiecke schneiden.

 

Zum Verzieren:

 

  • 200 g geschmolzene Schokolade

 

Geschmolzene Schokolade in einen Einwegspritzsack füllen und damit die Nussecken verzieren.

Wer Lust hat, kann auch die Ecken in die Schokolade tauchen.

Gute Gelingen wünscht euch eure Gudrun von Mödling.

Hier wie immer das Rezept zum Ausrucken:

Himmlische Nussecken

 

4 Comments
    1. Hallo Margit, hab mein Blech abgemessen, es ist innen 30 x 37 cm. Ich habe das ganze auf einem Backpapier ausgerollt und so das es nicht am Rand ansteht, damit ich nicht so viel putzen muss 🙂 Liebe Grüße Gudrun

    1. Vielen lieben Dank! Bei 7 kg wollt ich nicht jede Ecke in Schoki tunken 🙂 Daher die einfachere Variante gewählt 🙂 Liebe Grüße aus Mödling 🙂 Wünsche dir noch einen schönen Tag !!!!

Fragen? Anregungen? Kritik oder Lob? Oder ganz einfach Lust, mir mal zu schreiben? Ich freue mich auf deine Nachricht!

Deine E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.