READING

Gedünsteter Zwiebelrostbraten

Gedünsteter Zwiebelrostbraten

zwiebelrostbraten

 

 

 

Die Lieblingsspeise meines Opa’s wenn er zu uns zu Besuch kam. Er lobte mich immer für die Zartheit des Fleisches. Denn da musste er nicht so viel beißen mit seinen 3ten Zähnen. 🙂 Leider weilt er schon lange nicht mehr unter uns.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Scheiben ordentlich abgehangenen Rostbraten
  • 4 Zwiebeln
  • Senf, Salz, Pfeffer
  • Öl
  • Rindsuppe

Die Rostbraten klopfen, am Rand mehrmals einschneiden, auf einer Seite pfeffern – umdrehen und die andere Seite mit Senf bestreichen. Rasch in einer Pfanne mit Öl anbraten. Herausnehmen und warm stellen.

Zwiebel im Bratenrückstand  anrösten bist sie leicht Farbe genommen haben, mit Suppe aufgießen und die Rostbratenscheiben  hineinlegen, salzen und  langsam weichdünsten.

In der Zwischenzeit die restlichen Zwiebelringe (welche leicht in Mehl gewendet wurden) in reichlich Fett goldbraun herausbacken, abtropfen lassen und wer mag – salzen.
Zwiebelrostbraten auf Tellern verteilen, Saft darüber gießen und mit den gerösteten Zwiebelringen garnieren.

Wer die Sauce sämiger will, kann sie zum Schluß noch mit Schlagobers (Süße Sahne), vermischt mit etwas Mehl eindicken.

Eigentlich isst man dazu Bratkartoffeln (vorgekochte Kartoffeln vierteln und in heißem Fett schwimmend goldbraun ausbacken, abtropfen lassen und salzen) aber ich liebe den Zwiebelrostbraten mit Nudeln. Eine große Schüssel grünen Salat mit Kernöl – und ich bin happy.

Eine weitere Variation wäre der Steirische Zwiebelrostbraten:

Zutaten:

  • 4 Stück Rostbraten (je ca. 20 dag)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 Kaffeelöffel Kümmel
  • 2 Salbeiblätter
  • 30 dag Zwiebeln
  • 70 dag Erdäpfel
  • ca. ¼ Liter Rindsuppe
  • Fett für die Pfanne

Wird wie folgt zubereitet: die Rostbraten klopfen, einschneiden und salzen und pfeffern, Kümmel und die feingehackten Salbeiblätter darüberstreuen. Dann die geschälten Erdäpfel in Scheiben, die Zwiebeln in Ringe schneiden, in einer gut ausgefetteten Pfanne werden abwechselnd – Fleisch – Zwiebeln und Erdäpfel geschichtet und unter öfterem Begießen mit der Suppe ca. 1 1/2 Stunde im Rohr gedünstet. Schmeckt auch herrlich.

Gutes Gelingen wünscht euch Gudrun von Mödling.


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: