Esterházytorte

Diese Torte stand immer schon ganz oben auf meiner Liste von: das möchte ich gerne mal machen 🙂  Hab mich aber nie darübergetraut, weil ich immer der Meinung war dass ich das nicht schaffe 🙂 Mittlerweile aber backe ich alles nach und erfinde auch schon selbst Rezepte. Ein Backduell auf Facebook war der richtige Anlass nun endlich diese Torte zu backen 🙂 Und ehrlich gesagt – es ist überhaupt nicht schwer 🙂

Zutaten:

  • 8 Eiklar
  • 200 g Staubzucker
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 1 Msp. Zimt (gemahlen)
  • 150 g Mandeln (ungeschält fein gerieben)
  • 40 g Mehl (glatt)

für die Füllung:

  • 300 ml Milch
  • 150 g Kristallzucker
  • 1 Vanilleschote (ausgekratztes Mark)
  • 40 g Vanillepuddingpulver
  • 3 Eidotter
  • 2 cl Kirschbrand
  • 300 g Butter
  • 80 g Marillenmarmelade
  • 2 cl Rum

für die Glasur

  • 350 g Staubzucker
  • etwas Wasser (kochend)
  • 1/2 Eiklar
  • 1 Stück Zitrone (Saft)
  • 1-2 EL Kakao

Deko:

  • 2-3 EL Mandeln (gehobelt, geröstet)
  • Kandierte Kirschen

Zubereitung:

Backrohr auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eiklar mit 2/3 des Staubzuckers halbsteif schlagen, Zitronenschale, Zimt sowie restlichen Zucker beigeben und weiterschlagen, bis der Schnee schnittfest und glänzend ist.

Mandeln und das gesiebte Mehl sorgfältig unterheben.

Auf einem Backpapier 5 Kreise à 24 cm Ø aufzeichnen und jeweils dünn mit Teig bestreichen. Partienweise im heißen Backrohr bei leicht geöffneter Backrohrtür 8-10 Minuten hellbraun backen.

Achtung: jeder Herd ist verschieden – immer auf Sicht backen, zu weich dürfen die Böden nicht sein und zu hart auch nicht – leicht gebräunt wurde ich sagen.

Die Böden sofort mit einer Palette vom Papier lösen und auskühlen lassen.

Für die Füllung: Zuerst den Pudding zubereiten. Etwa 2/3 der Milch mit Zucker und Vanillemark aufkochen. Restliche Milch mit Puddingpulver, Eidottern und Kirschbrand glatt rühren, einmengen und dann abkühlen lassen.

Butter cremig rühren. Abgekühlten Pudding löffelweise in die schaumige Butter einmengen und rühren, bis eine glatte Buttercreme entsteht. Vier Böden mit der Creme bestreichen und aufeinander setzen, dabei etwas Creme für den Rand aufbewahren. Den 5. Tortenboden mit der Unterseite nach oben auf die Arbeitsfläche legen. Marmelade mit Rum leicht erwärmen und Tortenboden damit bestreichen.

Die Glasur zubereiten:   In den  Staubzucker tropfenweise kochendes Wasser einrühren und so lange weiterrühren, bis sich der Kochlöffel mit einer dicklichen Creme überzieht. Eiklar einrühren und etwas Zitronensaft dazugeben. (Für diesen Vorgang braucht man etwas Geduld,  da es eine Weile dauert, bis sich die Glasur bindet.)

Etwa ein Drittel der Glasur mit Kakao einfärben und beiseite stellen.

Den übrig gebliebenen Boden auf einen passenden Tortenbackformboden setzen,  zunächst mit der weißen Glasur überziehen und, während diese noch weich ist, die dunkle Glasur in ein Papierstanitzel füllen. Damit einige  Kreise ziehen.  Mit einem Zahnstocher fischgrätartige dunkle Muster hineinmalen. Glasur leicht stocken lassen und  vorsichtig auf die Torte gleiten lassen. Den Tortenrand mit restlicher Buttercreme bestreichen und mit gerösteten Mandelblättchen bestreuen.  Mit den Kirschen dekorieren.

Vor dem Anschneiden gut durchziehen lassen.

 

Torte stück

 

Gutes Gelingen wünscht euch eure Gudrun von Mödling 🙂

Hier das Rezept zum Ausdrucken:  Esterházytorte


  1. Doris

    13 September

    Liebe Gudrun! Ich möchte Dir einmal ein Lob für deine wundervollen Rezepte aussprechen. Ich habe schon einiges Nachgebacken und meine Familie und Freunde sind immer ganz begeistert! Vielen lieben Dank das Du Deine Rezepte mit uns teilst. Bitte mach weiter so! Liebe Grüße Dein „FAN“ Doris 🙂

    • Gudrun von Mödling

      13 September

      Liebe Doris! Vielen lieben Dank für Dein Kompliment. Mich freut es immer ganz besonders, wenn meine Rezepte nachgebacken werden und sie schmecken 🙂 und auch gelingen 🙂 Liebe Grüße Gudrun

  2. Regina Schnabl

    15 Mai

    Vielen Dank für dein tolles Rezept! Die Torte schmeckt grandios. Habe nur vor jeder Creme-Schicht noch hauchdünn selbstgemachte Orangenmarmelade aufgetragen, das gibt noch einen frischen Kick…
    Hätte dir gerne noch ein Foto dagelassen, sehr aber gerade, dass das nicht geht.
    Vielen Dank nochmals!
    Herzliche Grüße
    Regina

    • Gudrun von Mödling

      22 Mai

      Hallo Regina! Das freut mich aber 🙂 Das mit der Orangenmarmelade klingt super, muss ich auch mal probieren! Ja das ist schade, das man hier keine Fotos hinterlassen kann 🙁 Muss ich mal meinen IT Menschen fragen 🙂 Liebe Grüße Gudrun

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: